Stelle dir einen Sportunterricht vor, der nicht nur Schweißperlen auf die Stirn treibt, sondern auch das Gehirn auf Hochtouren bringt.
Willkommen zu einer aufregenden Reise durch die Psychomotorikstationen!

Station 1: Die geheimnisvolle Wackelmatte

Die ersten mutigen Schüler betraten die Sporthalle, in der sich die Wackelmatte als erste Herausforderung präsentierte. Unter der Weichbodenmatte versteckte Bälle sorgten für ein unvorhersehbares Terrain. Wie Seiltänzer traten die Schüler über die Matte, ihre Sinne geschärft, um das Gleichgewicht zu halten. Die Lacher und Anfeuerungsrufe der Klassenkameraden begleiteten sie dabei.

Station 2: Der Schwebebalken

Diejenigen, die die Wackelmatte erfolgreich gemeistert hatten, betraten die Welt des Schwebebalkens. Ein schmaler, erhöhter Steg, der Mut und Fokus erforderte. Hier wurden nicht nur die Muskeln, sondern auch die Konzentration gestählt.

Station 3: Kühnes Balancieren mit Bällen

Die Herausforderung wurde noch intensiver, als die Schüler dazu aufgerufen wurden, Bälle über den Schwebebalken zu balancieren. Ein wahrhaft akrobatisches Unterfangen, das nicht nur Geschicklichkeit, sondern auch Teamarbeit erforderte.

Station 4: Das aufregende Wippen

Die Reise durch die Welt der Psychomotorik fand ihren Höhepunkt auf der Wippe. Hier wurde nicht nur das Gleichgewicht getestet, sondern auch deren Mut abgefragt.

Diese Reise durch die Psychomotorik war ein aufregendes Abenteuer, das uns große Herausforderungen und sehr viel Spaß bescherte.
Wir freuen uns auf die nächsten Abenteuer.

 

  

   
 
 
 


Eine Reise durch die Psychomotorik: Sportunterricht der besonderen Art