Ausgestattet mit Becherlupen und Beobachtungsbögen machte sich die Klasse 1b bei sonnigem Frühlingswetter auf zur Wiesen-Safari.
Alle Schülerinnen und Schüler wollten herausfinden, was auf einer Wiese wächst und lebt.
Es stellte sich heraus, dass es jede Menge zu entdecken gab. Auffallend war der gelb leuchtende Löwenzahn, es gab auch sehr viele Gänseblümchen und andere Blumen. Besonders spannend waren aber die vielen großen und kleinen Krabbelkäfer.
Unter der Lupe konnten die vielen Beine einer Assel und die beachtlichen Fühler eines Maikäfers genau betrachtet werden.
Auch ein Regenwurm und eine Schnecke wurden genauestens untersucht.
Die Entdeckungen wurden auf einem Beobachtungsbogen festgehalten und eine Skizze von den Tieren und Pflanzen gezeichnet.
Die Klasse war sich einig, dass der Unterricht in der freien Natur besonders viel Spaß macht.
„Und als nächstes gehen wir auf Maikäfer-Safari!“, da war sich die ganze Klasse einig.

  
 
 
Was krabbelt denn da?